Announcement: Die Würfel sind gefallen!

Der Ideenwettbewerb 2014 der Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal ist entschieden!

K1600_IMG_4813

Die Kreissparkasse Stendal und unsere Altmärkische Bürgerstiftung laden Sie zusammen mit allen Teilnehmern des Ideenwettbewerbes und ihren Mitstreitern sehr herzlich zu der Preisverleihung des Ideenwettbewerbes 2014  der Altmärkischen Bürgerstiftung Hansestadt Stendal am Donnerstag, den 3. Juli 2013, 17.00 Uhr, Kreissparkasse Stendal, Schulungs- und Ausbildungszentrum, Arneburger Straße 28, (2. Hinterhaus), 39576 Hansestadt Stendalein. 

Die Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal hat für die Region der Altmark im Jahr 2014 nach der Premiere im letzten Jahr wieder einen Ideenwettbewerb für Gemeinnützigkeit ausgeschrieben. Ziel der Altmärkischen Bürgerstiftung war es mit dem Ideenwettbewerb andere anzustiften, anderen Menschen Gutes zu tun und sich auf vielfältige und kreative Weise für sie einzusetzen. Für dieses Projekt konnten wir die Kreissparkasse Stendal als starken Partner gewinnen, die den Ideenwettbewerb mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000,00 € finanziell unterstützt. Weiterhin hat unsere Bürgerstiftung 3 Zusatzpreise von jeweils 500,00 € ausgelobt.

Vereine, Bürger und Institutionen haben insgesamt 17 Ideen bei der Altmärkischen Bürgerstiftung eingereicht, denen gesellschaftliches und soziales Engagement ein persönliches Anliegen ist. Die Bewerbungen kommen aus den Bereichen Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung, Integration und kulturelle Vielfalt, Begegnung zwischen Generationen, Sport und Jugendarbeit. Kay Timm: „Die gute Qualität der vorgeschlagenen Projekte hat uns überzeugt. Wir dürfen gespannt sein, wer Gewinner des Ideenwettbewerbs 2014 wird!“

Die Preisverleihung werden Kerstin Jöntgen und Paul Rodermann von der Kreisparkasse Stendal sowie Hennig von Katte und Jürgen Lenski von der Altmärkischen Bürgerstiftung vornehmen.

Im Anschluss an die Preisverleihung geben die Kreissparkasse Stendal und die Altmärkische Bürgerstiftung einen kleinen Empfang mit Getränken.

Hier die 16 Teilnehmer des Ideenwettbewerbes 2014

 

Dr. Assion Lawson – Büro für interkulturelle Projekte:

 Mit Hilfe von Veranstaltungen, Projekten und Weiterbildungen sollen Menschen jeder Altersgruppe in LSA die Möglichkeit der interkulturellen Begegnung erhalten. Es werden Seminare, Works   hops, Kurse, Festorganisationen und Projekte angeboten.

 

 Evangelischer Pfarrbereich Klein Schwechten:

Internationales Jugendprojekt 2014: Ein trilaterales Sommerprojekt für Jugendliche aus der Altmark, dem Rheinland und Maryland. Von Ende Juli bis August 2014 sind rund 40 Jugendliche eingeladen, für 19 Tage in die USA zu fliegen, um dort in ähnlicher Weise Land, Kultur und Leute kennenzulernen. Das Projekt schließt das Projekt an, welches 2013 den 2. Platz gemacht hat.

  

Ingrid Bahß, Nebenwohnsitz Werben:

Projekt „.. die größte Katastrophe wäre das Vergessen“

Die Projektidee soll einen Bildungs- und Erziehungsbeitrag leisten und die Integration fördern. Um der Idee gestalt zu geben, bedienen sich die Beteiligten der Angebote aus Kunst und Kultur (Lesungen, musikalische Darbietungen, Ausstellungen), aus dem Bereich der Dokumentation (Vortag) und der Erfahrung zur Gestaltung eines gelungenen Miteinanders. Im Kern geht es um die afrikanischen Migranten, die sein rund 10 Jahren große Lebensgefahren realisieren, um nach Europa zu flüchten. Veranschlagte Kosten: 1.572,- €. Das Vorhaben ist für Mai 2015 geplant.

 

Förderverein der Sekundarschule „A. Diesterweg“

Erfahrungswelt „soziale Dienste“ – Seniorennachmittage im Lutherstift. 

Schülerinnen und Schüler unterstützen die Arbeit des sozialen Dienstes im Lutherstift Stendal. Es besteht bereits ein Kooperationsvertrag zwischen Schule und dem Lutherstift. Die Teilnehmer finden sich zusätzlich zum regulären Unterricht zusammen und bereiten Angebote für Seniorennachmittage vor. Dazu zählen u. a. Bastel- und Spielenachmittage, gemeinsames Kochen und Backen. Die gemeinsamen Aktivitäten finden im 14-tägigen Rytmus statt und dauern 90 Minuten.  Gesamtkosten: 1.000,00 €.

 

Förderverein der Sekundarschule „A. Diesterweg“

Erfahrungswelt „Kindererziehung“ – Betreuungsangebote im Kindergarten

Angeleitet durch Berufsfachschüler und FH Stendal bereiten die Schüler Angebote für die Kinderbetreuung in einer Kindertagesstätte vor. Alt Kooperationspartner steht ihnen die Ev. Kindertagesstätte zur Seite. Die Angebote werden von den Jugendlichen vor Ort und unter Anleitung der Erzieherinnen und Erzieher in die Praxis umgesetzt. Dazu gehören u.a. gemeinsame Bach- und Kochaktionen, saisonale Bastelarbeiten, Outdoorspiele mit Kindern, gemeinsames musizieren. Die gemeinsamen Aktivitäten finden im 14-tägigen Rytmus statt und dauern 90 Minuten.  Gesamtkosten: 1.835,00 €

 

Tangermünder Elbdeichmarathon e. V.:

Der Elbdeichmarathon findet jährlich seit 2008 statt und fördert Sport und das gesellschaftliche Miteinander. Die Teilnehmerzahl im Jahr 2014 war rund 2.000 Aktive. Mit dem Preisgeld soll die Veranstaltung 2015 unterstützt werden.

 

KADS- (Kinder auf der Straße) – Projekt:

Betreuung von Kindern aus dem Asylbewerberheim beim wöchentlichen Sporttraining in Zusammenarbeit mit 1. FC Lok Stendal. Kernstück des laufenden Projekts sind Transport der Kinder zur Sportstätte, Planung und Durchführung von Trainingseinheiten, gemeinsame Veranstaltungen und Sicherstellung der Ausrüstung. Ständig werden rund 25 Kinder betreut. Ziel des Projekt ist u. a.  die Stärkung des Zusammenheitsgefühls und Erlernen von sozialen Werten.

 

Kinderstärken e. V.

JA! Junge Altmark – Kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum (Tangermünde und Werben)

Ziel des Projekts ist der Aufbau kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligungsstrukturen im ländlichen Raum, um Heimatverbundenheit der Kinder und Jugendlichen zu stärken. Zielgruppe des Projekts sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Das Projekt erstreckt sich über das gesamte Jahr 2014 und setzt sich aus mehreren Phasen zusammen (Kooperationsaufbau, Aktivierung von Beteiligten Kindern pp., Vorbereitung und Durchführung einer Kinder und Jugendkonferenz in der jeweiligen Stadt, Umsetzung: Aktivierung von lokalen Aktionsgruppen). Es sind derzeit noch 4.701, 42 € Eigenmittel zu erbringen (von Gesamtkosten von 41.000,- €).

 

Christel Güldenpfennig, Dahlen

„Fit im Alter“ – Förderung der Seniorensparte im OT Dahlen, Dahrenstedt, Gohre, Welle, Intergration anderer Orte. 

Die Senioren sollen regelmäßig am angebotenen Seniorensport teilnehmen. Im Focus steht die Aktivität und Mobilität der Senioren in den Ortsteilen. Förderung von Fahrtkosten und Beschaffung von Sportgeräten. Das Projekt wird nach einer Sommerpause im September weitergeführt.

 

BRS SV Stendal e. V.

„Sitzball – nicht nur für Behinderte“

Der Verein will die Sportart Sitzball noch stärker an Schulen, AG, Behindertenwerkstätten und Freizeiteinrichtungen bekannt machen und eine Plattform schaffen sowie Nachwuchs generieren. Es wird die Möglichkeit geboten, sich in der Gemeinschaft sportlich zu betätigen, soziale Kontakte zu pflegen und durch körperliche Fitness die Lebenssituation von Behinderten zu fördern. Bei der Umsetzung des Projektes fallen Kosten für Plakate und Flyer sowie Reisekosten an.

 

Altmärkischer Gehörlosenverein e. V.

„Teilhaben an der Kultur“

 Der Verein plant mit Unterstützung des TdA ein Projekt „Teilhaben an der Kultur“. Ein Theaterstück, das in Gebärdensprache gezeigt wird, soll am 1.11.2014 aufgeführt werden. Es soll zeigen, dass es selbstverständlich ist, das Gebärdendolmetscher mit auf der Bühne sind und die Schauspieler auch die Gebärdensprache einsetzen. Für Gebärdendolmetscher fallen Kosten in Höhe von rund 1.000,00 € an. Die Dolmetscher arbeiten auch zum Teil ehrenamtlich (z.B. bei der Hauptvorstellung).

 

 Projekt „Q“: Marlen Liebau aus Querstedt (Verein Windspiel Q e. V.  in Gründung)

„Ort des Windes – Kunst und erneuerbare Energien“

Kunst und eine Form der erneuerbare Energie gehen eine kreative Verbindung ein, was die Basis für ein Dorfentwicklungsprogramm sein könnte und zur Steigerung der Attraktivität des Dorfes beiträgt. Mit der Intension, einen Ort des Windes zu schaffen- über Formen der Anwendung von Windenergie von den Anfängen bis Heute; von künstlerischen spielerischen Installationen über Kunstobjekte und Skulpturen zum Thema Wind sollte sich ein illustrer, kreativer „Weg des Windes“ rund um das Dorf entwickeln – Entwürfe sollen vorliegen). Das Projekt startete 2013. 

 

Seniorentagesstätte Schloss Kläden e. V.

Sinnesgarten und Begegnungsstätte für Senioren, Kinder und Bewohner auf dem Gelände des alten Herrenhauses. Der Garten ist bereits in Vorbereitung und soll im August 2014 fertig gestellt werden. Die Gesamtkosten betragen rund 18.000,- €

 

Künstlerstadt Kalbe e. V.

„Künstlerstadt Kalbe – Filmprojekt“

Der mehrfach ausgezeichnete Verein will im Jahr 2014 mit einem mobilen Kino für die Altmark starten. Es sollen Filme gezeigt werden, die nicht im herkömmlichen Kino vorgestellt werden. Senioren,die auf dem Dorf leben, sollen hochwertige Filme genießen können. Das Kino soll zu den Menschen gebracht werden. Das Projekt soll die Lebensqualität der im Dorf Lebenden verbessern. Die Kosten betragen rund 4.500,00 € wovon der Verein an Spenden 1.300,00 € zusammen getragen hat. Das Projekt soll im Herbst gestartet werden.

 

Tom Weber aus Möring

„Mobiler Büchereidienst“ – Toms Pendeltasche

Die Idee soll beeinträchtigte Menschen das Lesen näher bringen. vielen Menschen in sozialen Einrichtungen möchten gerne Lesen, befinden sich aber nicht in der Lage, eine Bibliothek oder Buchhandel aufzusuchen. Seine Idee eines mobilen Bücherdienstes ist eine gute Möglichkeit, Bücher für jeden Menschen zugänglich zu machen.

  

MAD-Club aus Stendal

„Die MAD-Club Bande unterwegs – Jugendliche gestalten einen Garten“.

Jugendliche unterhalten und gestalten in Eigenverantwortung einen Garten unter Anleitung pädagogischer Fachkräfte des MAD-Clubs und entdecken den Garten als Teil der Alltagskultur.

 

Winckelmann-Museum mit Kinder- und Erlebnismuseum Stendal

„Mit der Entdeckertasche durch das Winckelmann-Museum“

Für die Dauerausstellung des Winckelmann-Museums soll eine Entdecker-Tasche gestaltet werden. Darin sind verschiedene Materialien, Aufgaben und Rätsel enthalten, mit denen Kinder und Familien die Ausstellung erkunden und für sich erschließen können. Vornehmlich für Familien und Einzelbesucher gedacht, kann die Entdeckertasche natürlich gegebenenfalls auch von Schulklassen und anderen Kinder- oder Jugendgruppen ausgeliehen oder verwendet werden.

 

 



Unsere Förderer: