Über uns

Die Bürgerstiftung – Viele Bürger für eine Vielzahl von Zwecken in der Altmark

Guetesiegel_Bild_ohne_Jahreszahl

Etwas tun für die Menschen, für die Stadt, für die Zukunft, Gemeinsam für die Stadt oder von Bürgern für Bürger – dies sind Leitsprüche, die ein Bild vom Selbstverständnis der Bürgerstiftungen geben, die seit 1996 in ganz Deutschland gegründet wurden. In fast allen Regionen des Landes setzen sie sich engagiert und kreativ für die Belange ihrer Stadt, Gemeinde oder Region ein. Die Bürgerstiftung ist eine Gemeinschaftsstiftung, die eine Vielzahl von Zwecken in einem geografisch begrenzten Raum verfolgt.

Die Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal will das Gemeinwesen nachhaltig stärken und zur Erhaltung des kulturellen und landschaftlichen Erbes der Altmark beitragen. Daher haben sich 74 Gründungsstifter im September 2011 zusammengefunden und die Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal gegründet. Im Oktober 2013 hat der Bundesverband Deutscher Stiftungen unser Bürgerstiftung das Gütesiegel für Bürgerstiftungen verliehen. Mehr Informationen zum Gütesiegel unter http://www.buergerstiftungen.org/de/informieren/die-10-merkmale.html 

 

Hier unser Tätigkeitsbericht von 2011 – 2014:

Tätigkeitsbericht_2014

 

Was ist eine Bürgerstiftung?

Eine Bürgerstiftung ist eine

  • selbstständige und unabhängige,
  • gemeinnützige Institution
  • zur Förderung verschiedenartigster, dem Gemeinwohl dienender Zwecke,
  • in einem geographisch begrenzten (zumeist lokalen oder regionalen) Wirkungsraum,
  • die einen langfristigen Vermögensaufbau betreibt und
  • ihre Organisationsstruktur, Vermögensverwaltung und Mittelvergabe transparent macht.

Eine Bürgerstiftung erbringt ihre Leistungen sowohl durch die Vergabe von Fördermitteln für vorhandene gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen als auch operativ durch eigenständige Projektarbeit.

Mehr Informationen unter http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-241FB221-C4418FC6/bst/xcms_bst_dms_34811_34812_2.pdf

 

Gute Gründe fürs Mitmachen

  • Bürgerstiftungen arbeiten lokal und stärken unser Lebensumfeld, indem sie gemeinnütziges Engagement für Bildung, Integration, Soziales, Jugend, Kultur usw. vor allem finanziell, aber auch durch ideelles und persönliches Engagement oder durch Beratung unterstützen.
  • Bürgerstiftungen sind zukunftssicher, denn ihre vielfältigen Förderzwecke ermöglichen ein flexibles Reagieren auf künftige gesellschaftliche Herausforderungen. Um dennoch fokussiert zu arbeiten, werden für einen bestimmten Zeitraum Förderschwerpunkte gebildet.
  • Bürgerstiftungen wirken nachhaltig, denn das Stiftungsvermögen bleibt bestehen, nur die Erträge aus dem Vermögen und Spenden werden für die Förderung eingesetzt. Das angelegte Stiftungsvermögen bleibt in der Region und kommt ihr dauerhaft zugute.
  • In Bürgerstiftungen engagieren sich Menschen aus der Region, seien es Privatpersonen, Unternehmen, Vereine oder Banken. Durch das gemeinsame Dach sind auch kleinere Förderbeiträge oder begrenzte Engagements wirkungsvoll. Die Verwaltungskosten bleiben durch das ehrenamtliche Engagement gering.
  • Bürgerstiftungen verwalten und gehören sich selbst. Ein Kontrollorgan überwacht die Arbeit der Bürgerstiftung, zusätzlich prüfen Finanzamt und Stiftungsaufsicht die Einhaltung der formellen Anforderungen. Häufig testiert ein Wirtschaftsprüfer die Buchhaltung.
  • Bürgerstiftungen informieren und beraten potentielle Spender und Stifter und bieten verschiedene Engagementmöglichkeiten aus einer Hand: Vom ehrenamtlichen Engagement über Spendenprojekte und Zustiftungsmöglichkeiten bis hin zur eigenen Stiftung.

 

Unsere Bürgerstiftung mit Gütesiegel

Gütesiegel2

Deutschlandweit tragen 259 Bürgerstiftungen das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen – darunter die Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal. Der Bundesverband deutscher Stiftungen in Berlin hat der Altmärkischen Bürgerstiftung das Gütesiegel für Bürgerstiftungen mit Wirkung vom 01. Oktober 2013 verliehen. Gütesiegel-Bürgerstiftungen entsprechen den „10 Merkmalen einer Bürgerstiftung“, die der Arbeitskreis Bürgerstiftungen im Jahr 2000 verabschiedet hat. Das bedeutet: Sie haben einen lokalen Aktionsradius, verfolgen eine Vielzahl gemeinnütziger Zwecke und verpflichten sich zu Unabhängigkeit und Transparenz. Als Stiftungen von Bürgern für Bürger fördern sie bürgerschaftliches Engagement und setzen auf ehrenamtliche Beteiligung. Auf dem Foto von links: Jürgen Lenski, Marion Kristin Mohr, Hennig von Katte von Lucke, Kay Timm, Harald Schwerin.

 

 

 

Guetesiegel_Bild_ohne_JahreszahlMittlerweile tragen 259 Bürgerstiftungen in Deutschland das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen – auch die Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal. 23 Bürgerstiftungen erhalten es in diesem Jahr zum ersten Mal. Die meisten Bürgerstiftungen sowie Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter gibt es in Nordrhein-Westfalen (69 Bürgerstiftungen), Baden-Württemberg (56) und Niedersachsen (48). In Sachsen-Anhalt gibt es insgesamt vier Gütesiegel-Bürgerstiftungen (Bürger.Stiftung.Halle, Bürgerstiftung Magdeburg, Bürgerstiftung für Quedlinburg und die Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal). Mehr über die „10 Merkmale der Bürgerstiftungen mit Gütesiegel“ unter http://www.buergerstiftungen.org/de/informieren/die-10-merkmale.html

 

Sie wollen mehr Informationen? Anregungen? Kritik? – Schreiben Sie uns unter info@buergerstiftung-stendal.de

Stiftungsvorstand ab Juli 2014:

 

Vorstand_2014

Jürgen Lenski als Vorsitzender (re), Werner Grabolle (li) und Helmuth Block (mitte)

Stiftungsrat

 

Bild Mitglieder Stiftungsrat2
Hennig von Katte von Lucke (Vorsitzender), Prof. Dr. Dr. Nils Ole Oermann, Klaus Schmotz,
Prof. Hans-Jürgen Kaschade, Alexander von Bismarck, Paul Rodermann, Bernd Zorn,
Harald Schwerin,  Klaus Mohnhaupt, Dr. Gottfried von Bismarck, Daniel Jircik, Carsten Wulfänger

Unsere Förderer: